Wir machen Schifffahrt möglich


Die Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ist für die Unterhaltung, den Ausbau und den Neubau von Bundeswasserstraßen zuständig. Sie sorgt als Strompolizei- und Bauaufsichtsbehörde dafür, dass die Wasserstraßen befahrbar und die bundeseigenen Schifffahrtsanlagen und die Wasserstraßen sicher sind. Als Schifffahrtspolizeibehörde sorgt sie dafür, dass durch den Verkehr oder sonstige Nutzungen auf der Wasserstraße keine Gefahren für Mensch und Umwelt entstehen.

Das Amt für Neckarausbau Heidelberg (ANH) ist eine Dienststelle im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Es ist zuständig für den Ausbau des Neckars für 135 m lange Schiffe, die Grundinstandsetzung von Schleusen, Hochwassersperrtoren und Wehren, den Bau von Fischaufstiegsanlagen, die Sicherung der Seitenkanäle und die Dammnachsorge an der Bundeswasserstraße Neckar.

Das Amt für Neckarausbau Heidelberg sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, zunächst befristet bis zum 31.05.2019 in Vollzeit (39 Std./Woche), eine/n
Ingenieur/in (FH-Diplom/Bachelor)
Fachrichtung Landschaftsplanung, Umweltplanung oder Landschaftsarchitektur mit Schwerpunkt Landschaftsplanung
Der Dienstort ist Heidelberg.
Referenzcode der Ausschreibung 20170325_9458
Aufgabengebiet:

Das Aufgabengebiet umfasst die Bearbeitung naturschutzfachlicher Maßnahmen/Verfahren und Fragestellungen an Bundeswasserstraßen. Die Tätigkeiten sind im Wesentlichen:
Anforderungen:

Zwingende Anforderungskriterien:
Wichtige Anforderungskriterien:
Arbeitgeberleistungen:

Bedarfsgerechte Aus- und Fortbildung ist für uns selbstverständlich.

Der Dienstposten ist mit der Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrags über die Entgeltordnung des Bundes bewertet. Je nach Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen ist eine Vergütung/Besoldung bis zur o.g. Entgeltgruppe vorgesehen.


Besondere Hinweise:

Die Auswahl erfolgt über ein Fachinterview. Die Probezeit beträgt 6 Monate. In dieser Zeit wird der Dienstposten nur vorübergehend übertragen. Der Dienstposten ist grundsätzlich zur Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet. Frauen werden verstärkt zur Bewerbung aufgefordert und werden bei gleicher Qualifikation nach Maßgabe des § 8 BGleiG bevorzugt berücksichtigt. Den Belangen des Bundesgleichstellungsgesetzes wird hierbei Rechnung getragen. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung bevorzugt eingestellt. Es wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Die Bewerbung von Menschen aller Nationalitäten wird begrüßt. Die Auswahl erfolgt durch eine Auswahlkommission.


Bewerbungsverfahren:

Sollte Ihr Interesse geweckt worden sein, bewerben Sie sich bitte bis zum 21.03.2017 über das Elektronische Bewerbungsverfahren (EBV) auf der Einstiegsseite.

Hier geben Sie bitte den oben genannten Referenzcode ein.

Bitte laden Sie im weiteren Verlauf Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Diplom-/ Bachelorzeugnis/-urkunde, Fächer und Notenübersicht bei ausländischen Abschlüssen [falls die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss nicht erkennbar ist] und ggf. Arbeitszeugnisse oder Beurteilungen) als Anlage in Ihr Kandidatenprofil hoch.

Zusätzlich pflegen Sie bitte in Ihrem Kandidatenprofil unter „Ausbildung/Abschlüsse“ Ihren entsprechenden Studienabschluss mit Ausprägung sowie unter „Berufserfahrung“ Ihre letzten 3 Arbeitgeber.

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Elektronischen Bewerbungsverfahren steht Ihnen die Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen unter der Rufnummer 04941 602-240 zur Verfügung.


Ansprechpersonen:

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen beim Amt für Neckarausbau Heidelberg im Sachbereich Schleusen und Fischaufstiegsanlagen Herr Schüle, Tel. 06221 507-402, Frau Dr. Danielsen, Tel. 06221 507-429 und im Personalbereich Frau Klevenz, Tel. 06221 507-312 zur Verfügung.

Weitere Informationen erhalten Sie über das Internet unter www.anh.wsv.de und www.bav.bund.de